Firmengeschichte

2020 Corona-Pandemie
Januar:
Das Virus breitet sich im Fernen China aus
Februar: in der Schweiz noch kaum ein Thema, die Luzerner Fasnacht findet statt
März: im Tessin wütet das Virus, Mitte März bestimmt der Bundesrat den Lockdown
Mai: Wir bleiben Zuhause
Juni: Erste Lockerung
Juli:
Wir beginnen mit dem Virus zu leben (Maskenpflicht im ÖV)
August bis September: War da was? Es folgt der Ausblick und die Hoffnung auf Grossanlässe
Oktober bis Dezember: 2. Welle, Erweiterung der Maskenpflicht im öffentlichen Raum und in Büroräumen

Anfangs Jahr wurde der Begriff «Corona» kaum zu einer Pandemie zugeordnet, sondern war als Bier-Marke bekannt. Zuerst vor allem im fernen China bekannt, hatte im Februar der Virus Italien im Griff. Ende Februar stufte der Bundesrat gemäss Epidemiengesetz die Situation in der Schweiz als «besondere Lage» ein. Hygiene- und Verhaltensregeln waren erstmal Thema. Regelmässiges Händewaschen, kein Händeschütteln und Abstandhalten waren zentral. Die Lage spitze sich schnell zu, deshalb hat der Bundesrat am 16. März die «ausserordentliche Lage» erklärt. Es galt das Motto: «Bleiben Sie Zuhause.», Soziale Kontakte aufs Minimale reduzieren, Läden (ausgenommen Lebensmittelgeschäfte und Gesundheitseinrichtungen), Restaurants, Bars, Schul-, Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe bleiben geschlossen, wenn möglich im Home-Office arbeiten. Wer Krankheitssymptome wie Husten, Halsschmerzen oder Fieber hatte, musste Zuhause bleiben und einen Corona-Test vornehmen. Diese Massnahmen hatten auch zur Folge, dass der öffentliche Verkehr stark reduziert wurde.

Für die Baubranche heisst es, dass fliessendes Wasser oder Händedesinfektionsmittel zur Verfügung stehen muss. Wenn der Abstand von 1.5 Meter nicht eingehalten werden kann und in Innenräumen gearbeitet wird, muss eine Maske getragen werden. Gruppentransporte sollen nach Möglichkeit vermieden werden oder es müssen Masken getragen werden. Die Arbeitsgruppen werden möglichst nicht gemischt.

1. Januar 2020/ Brandschutz erweitert unser Angebot
Per 31. Dezember 2019 enden die Übergangsbestimmungen im Brandschutz. Ab dem 1. Januar müssen Bauprojekte, welche durch die Brandschutzbehörden in die Qualitätssicherungsstufe 2 eingeteilt werden, durch einen Brandschutzfachmann VKF geplant und in der Ausführung begleitet werden. Ralph Nötzli absolvierten im 2019 den entsprechenden Lehrgang und die notwendige Prüfung erfolgreich.

1. Februar 2019/ Teamerweiterung
Arbeitsbeginn der ersten Mitarbeiterin in der Funktion Assistentin der Bauleitung.

1. Januar 2019/ Neues kantonales Energiegesetz
Am 1. Januar 2019 ist das neue Energiegesetz des Kantons Luzern (KEnG) mit angepasster Energieverordnung (KEnV) in Kraft getreten. Das Energiegesetz von 1989 wurde durch neue, dem Stand der Technik und der ökologischen Realität entsprechende Vorschriften ersetzt. Das grosse Potenzial zur Einsparung von Energie im Gebäudebereich wird genutzt. Vorschriften werden harmonisiert und vereinfacht.
Quelle: https://uwe.lu.ch/Energiegesetz

25. September 2018/ Vortrag zur Stromversorgung einer SAC-Hütte
Aufgrund der abgelegenen Lage in den Bergen, saniert der Schweizerische Alpen Club (SAC) die meisten seiner Hütten energieautark. In den letzten zwei Jahren wurde die Hüfi-Hütte im Madranertal auf 2´335 Meter über dem Meeresspiegel durch die Sektion Pilatus saniert. Beim Informations- und Netzwerkanlass im September 2018 wurden Spenden für dieses Projekt gesammelt. Die drei Experten Ralph Nötzli (Raum Programm AG), Moritz Widmer (IMOVATEC AG) und Séverine Jufer (Credit Suisse (Schweiz) AG) gaben einen Einblick in ihre Arbeit. Beim Vortrag von Ralph Nötzli und Moritz Widmer wurden den Besuchern erklärt, wie ein autarkes Stromnetz erstellt werden kann, wie der Strom für den Hüttenbetrieb tatsächlich produziert wird und was es beim Bau von Solaranlagen alles zu beachten gibt, insbesondere, wie sie effizient und gewinnbringend eingesetzt werden können. Beim anschliessenden Apéro wurden die Fragen der Gäste beantwortet.

28. November 2017/ 150 Tage Raum Programm AG
Feier zur Firmengründung im kleinen Rahmen
Vielen Dank an die Feuerwehr Stadt Luzern für den spannenden Vortrag zum Thema Brandschutz und die Führung durch das Feuerwehrdepot.

01. Juli 2017/ Offizieller Start der Geschäftstätigkeit

26. April 2017/ Firmeneintrag im Handelsregister

23. Dezember 2016/ Entschluss zur Firmengründung per 01.07.2017