Firmengeschichte

27. März 2019
Testphase „Druckprozess“ beendet

Unser Beitrag zum Schutz und Erhaltung der Umwelt:
Ein Schweizer produziert im Durchschnitt 195 kg Altpapier pro Jahr (Quelle: WWF). Das entspricht einem A4 Papierstapel in der Höhe vom 3.80 Meter. Wir sehen beim Papierverbrauch eine vielversprechende Möglichkeit, Ressourcen zu schonen.
In unserem Druckprozess verwenden wir ausschliesslich Produkte, die den strengen Richtlinien vom «blauen Engel» entsprechen.

Dies beginnt mit einem energiesparenden Drucker, der zudem keinen Tonerfeinstaub produziert, und endet beim 100% Recycling-Papier.

Den Ansatz der digitalen Ablage verfolgen wir auch aus organisatorischen und wirtschaftlichen Gründen konsequent, in dem wir digitale Versandkanäle für Ausschreibungen (Unterlagen für Offerten der Unternehmer) und Korrespondenzen verwenden. Ralph Nötzli konnte so das Druckvolumen im Vergleich zur Arbeitsweise bei früheren Arbeitgebern mehr als halbieren (gefühlsmässige Einschätzung).

Recycling Papier:

  • Erscheinungsbild: Bei sehr genauer Betrachtung sind kleine Unreinheiten sichtbar (kleine schwarze Püncktchen).
  • Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten auf unser Briefpapier (ebenfalls ein Recyclingpapier).
  • Beim Digitaldruck der Visitenkarten (erste Version) stellten wir fest, dass farbige Flächen wolkig erscheinen. Daher entschieden wir uns für den hochwertigeren Offset Druck für Briefpapier, Visitenkarten und Firmenbroschüren. Bei diesem Druckverfahren ist das Resultat tadellos.
  • Kosten: etwa gleich teuer wie «normales» Papier (0.2 Rappen teurer pro Blatt als das Kostengünstigste, gleichwertige Papier)
  • Das Vorurteil von häufigeren Papierstaus im Drucker hat sich bei uns nicht bestätigt.

Drucker:

  • Kosten: eher günstige Betriebskosten (subjektiver Eindruck, keinen Vergleich Gerät)
    • Patronen halten 1.5 Jahre für 14’350 Drucke auf A4 Papier
    • Kosten ein Satz Patronen: CHF 870.-
  • Geschwindigkeit und Qualität der Ausdrucke sind vergleichbar mit einem konventionellen Laserdrucker
  • Die Tinte ist nicht wasserfest. (Die Drucktechnologie basiert auf einem Tintenstrahl verfahren)

Fazit:
Wir sind mit den eingesetzten Produkten zufrieden.

Kommentar:
In der Testphase produzierten wir einen Papierstapel von 1.58m. Dies entspricht einem Berg von 1.05m pro Jahr. Das kontrollieren von Plänen oder wichtiger Korrespondenzen fällt auf dem Papier nach wie vor leichter. Auf das gedruckte Medium möchten wir auch in Zukunft nicht verzichten. Ein bewusster Umgang ist uns wichtig.

1. Februar 2019
Arbeitsbeginn Belinda Schärli, Assistentin Bauleitung

1. Januar 2019
Am 1. Januar 2019 ist das neue Energiegesetz des Kantons Luzern (KEnG) mit angepasster Energieverordnung (KEnV) in Kraft getreten. Das Energiegesetz von 1989 wurde durch neue, dem Stand der Technik und der ökologischen Realität entsprechende Vorschriften ersetzt. Das grosse Potenzial zur Einsparung von Energie im Gebäudebereich wird genutzt. Vorschriften werden harmonisiert und vereinfacht.
Quelle: https://uwe.lu.ch/Energiegesetz

25. September 2018
Aufgrund der abgelegenen Lage in den Bergen, saniert der Schweizerische Alpen Club (SAC) die meisten seiner Hütten energieautark. In den letzten zwei Jahren wurde die Hüfi-Hütte im Madranertal auf 2´335 Meter über dem Meeresspiegel durch die Sektion Pilatus saniert. Beim Informations- und Netzwerkanlass im September 2018 wurden Spenden für dieses Projekt gesammelt. Die drei Experten Ralph Nötzli (Raum Programm AG), Moritz Widmer (IMOVATEC AG) und Séverine Jufer (Credit Suisse (Schweiz) AG) gaben einen Einblick in ihre Arbeit. Beim Vortrag von Ralph Nötzli und Moritz Widmer wurden den Besuchern erklärt, wie ein autarkes Stromnetz erstellt werden kann, wie der Strom für den Hüttenbetrieb tatsächlich produziert wird und was es beim Bau von Solaranlagen alles zu beachten gibt, insbesondere, wie sie effizient und gewinnbringend eingesetzt werden können. Beim anschliessenden Apéro wurden die Fragen der Gäste beantwortet.

28. November 2017
150 Tage Raum Programm AG: Feier zur Firmengründung im kleinen Rahmen
Vielen Dank an die Feuerwehr Stadt Luzern für den spannenden Vortrag zum Thema Brandschutz und die Führung durch das Feuerwehrdepot.

01. Juli 2017
Offizieller Start der Geschäftstätigkeit

26. April 2017
Firmeneintrag im Handelsregister

23. Dezember 2016
Entschluss zur Firmengründung per 01.07.2017